Was bisher geschah …

Die erste Rückblick – Geschichte

Es ereignete sich im Jahr 2019 – Die 3 kleinen Fireflies machten sich auf den weiten Weg nach Hamburg, um die deutsche Musical Premiere von Tina Turner zu begleiten. Ihr erinnert euch vielleicht noch an unseren London Bericht aus 2018, als wir zum Opening des TT Musicals im Aldwych Theater „geladen“ waren 😉 (hier der Link London calling)

In Hamburg waren wir leider nicht geladen… was uns aber nicht von einem Kurztrip abhielt. Denn am Vorabend der Premiere veranstaltete der Tina Turner Fanclub eine legendäre Party. Wir feierten ausgelassen und haben viele tolle Menschen aus unterschiedlichen Nationen kennengelernt. Alle waren so herrlich schön verrückt wie wir. Wir tanzten und sangen zu Proud Mary, Simply the Best usw.
Bis es dramatisch wurde und es plötzlich hieß „Ey Leute, Tina Turner wurde gerade auf der Vorpremiere gesichtet!“ WHAT?! 😳 Sofort verließen alle fluchtartig die Party, auch wir!
Allerdings nicht ohne unseren Aperol … Kaddi denkt eben mit! Aber dieser hinderte sie daran, das Tempo zu halten. Denn aufgrund des Kopfsteinplasters und der hohen Hacken war es eine Herausforderung, das kein Tropfen verloren ging. Sie rief Jules und Locke selbstlos hinterher „lauft Fireflies, lauft!!!“


Die beiden liefen der Masse hinterher. Am Hintereingang des Operettenhauses angekommen, konnte man nur noch einen Sekundenblick erhaschen, denn Erwin hatte schützend einen Schirm über Tina Turner gespannt. Sie fuhren ab wie in einem James Bond Film, mehrere schwarze Autos mit getönten Scheiben verließen im Minutentakt das Gelände. Bewusst irreführend, denn niemand wusste so in welchem Auto sich Tina befand.

Zwischenzeitlich kam auch Kaddi angetrabt,.. die Rettung, denn den Aperol konnten Jules und Locke jetzt auch gut vertragen. Nach dieser Aufregung ging es wieder zurück zur Party, jetzt hatten wir noch mehr Grund zum feiern und das machten wir auch sehr ausgiebig💃🏼

In Hamburg auf der Fan Party

Am nächsten Tag sind wir bei 1A Hamburger Schietwetter aufgebrochen um nochmal zu schauen wo am Abend die Premiere des Musicals genau stattfinden würde.

Zwar waren wir am Vorabend schon dort aber keiner von uns hätte den Weg noch einmal gefunden. Sind wir ja nur orientierungslos voller Adrenalin der Fan-Meute hinterher gerannt. Der Plan war dann im Anschluss noch ein bisschen Sightseeing zu machen.
Wie gesagt, soweit der Plan… 😬
Doch nach Ankunft am Operettenhaus stellten wir fest, das die Vorbereitungen schon im vollen Gange war, die Security stand parat und der rote Teppich war bereits ausgerollt. Als wir das beobachteten beschlich uns unterschwellig das leicht panische Gefühl,möglicherweise die besten Plätze aufzugeben. Und so waren wir vom roten Teppich nicht mehr wegzukriegen und hielten ab ca. 11:00 Uhr die Stellung.
Nach ca. 3 Std. im Dauerregen kam ein Paar auf uns zu und fragte warum wir hier die ganze Zeit stehen würden, sie hätten uns vor einer ganzen Weile schon gesehen.
Wir verstanden die Frage nicht und guckten verdutzt. Worauf sollten wir vom groß plakatierten Operettenhaus schon Warten – auf Tina natürlich!🙄🤷🏼‍♀️😆
Sie hatten mit dieser Antwort natürlich gerechnet, konnten aber absolut nicht nachvollziehen, dass man diese Strapazen im strömendem Regen auf sich nahm -nur um einen anderen Menschen von einem möglichst guten Platz aus kurz vorbei gehen zu sehen.
Hm, wenn man so drüber nachdenkt… Naja, aber es ist eben Tina Turner und nicht irgendein Mensch!

Vor den Operettenhaus mit Chrissi, die wir dort kennengelernt haben


Im weitere Gespräch stellte sich heraus, dass die Beiden für die Premiere am Abend geladen waren und somit über Karten verfügten die am freien Markt für die Veranstaltung gar nicht erhältlich waren. Sie gehörten zum privaten, näheren Umfeld von Tina und Erwin.
Gerne hätten Sie uns ihre Tickets abgegeben, dann als eingefleischte Techno-Fans gehört die Musik von Tina nicht zu ihrer Top 10. Sicher hatten sie auch ordentlich Mitleid mit uns. Aber leider sind solche Karten personalisiert und somit galt nach einem kleinen Funken Hoffnung… > Kein Zutritt für die Fireflies.

Was sollen wir sagen, wir standen also noch bis mindesten 20 Uhr an der Absperrung, bis endlich Bewegung in die Sache kam und hochkarätige Prominenz an uns vorbei marschierte, die wir nur leider alle nicht erkannten, erfuhren aber am nächsten Tag aus der Presse wer wohl alles an uns vorbei schlich. Aber … 2 „Promis“ haben wir doch erkannt und so freute sich eine ganz besonders über unseren Jubel und zurufe – Dagmar Berghoff und auch Olivia Jones winkten uns freundlich zurück.

Nur auf die Queen of Rock n´Roll Mrs. Tina Turner warteten wir vergebens. Die Enttäuschung war groß und wir ertranken unseren Kummer im Kiosk auf der Reeperbahn mit einem Jägermeister bevor es zurück ins Hotel ging.
Wenigstens hatten wir nette Fans und eben diese Freunde von Tina + Erwin kennengelernt, die uns auch die ein oder andere nette Geschichte von Tina erzählten. Das war unser Highlight und macht unseren Besuch nicht völlig nutzlos. Außerdem hielten wir weiter sporadisch Kontakt.

Im Sommer machten Kaddi und Jules einen Schweiz / Italien – Roadtrip. Der Stop bei Tina´s Villa in ihrer Wahlheimat Zürich, um ihr einen Brief von Jules und einen Strauß Blumen vorbei zubringen, durfte natürlich nicht fehlen.
Die Aufregung war unglaublich groß als wir vor dem beeindruckenden Tor Standen, welches wir bislang nur von Fotos aus ihrer Biografie kannten.

Jules vor dem Anwesen von Tina Turner

Die Frage ob wir klingeln sollten oder nicht wurde sehr lange und breit und sogar mit Lockes Unterstützung via WhatsApp diskutiert. Bis wir uns schließlich tatsächlich trauten…wann sollten wir jemals wieder so eine Gelegenheit haben??!! Jules drückte also den Knopf, der Puls schlug ihr bis zum Hals, doch es passierte mal wieder nichts.
Was blieb war die Hoffnung auf eine Reaktion nachdem der Brief gelesen wurde. Jules hatte natürlich alle möglichen Kontaktdaten notiert. Doch nichts, nicht einmal eine Autogrammkarte. Naja … Tina hat es einfach nicht nötig und ein echter Fan verzeiht natürlich alles und weiß auch das Tina keine Fanpost beantwortet.

Deshalb ging es selbstverständlich als treuer Fan trotzdem im November des gleichen Jahres mit den Fireflies zu Tina Turners Geburstags Fan-Party. Schließlich war es ihr 80igster, da durften wir nicht fehlen. Praktischerweise fand die Party diesmal in Köln statt, Heimatnah und für uns wunderbar mit dem Zug erreichbar. Trotzdem übernachteten wir im Hotel um Open-End feiern zu können.

Noch im Zug auf der Hinfahrt nahmen wir nochmal Kontakt zu dem Paar aus Hamburg auf, – ihr erinnert euch „DIE FREUNDE von Tina und Erwin“. Mehr oder weniger aus Spaß fragten wir „Na, seid ihr heute auch auf der Party zum 80igsten?“ Die Antwort kam prompt – Natürlich waren Sie nicht da, denn Sie waren bereits in der Schweiz um an der echten Geburtstagsparty von Mrs. Turner teilzunehmen. Aber dann zitierten Sie etwas aus Jules´ Brief…!!!! Wir rissen alle drei die Augen auf, woher wussten Sie das?!

Es stellt sich heraus, das Erwin eines Tages fragte, ob sie die neuen Fanbeauftragten seien und hatte ihnen Jules Brief gezeigt. Denn Jules hatte in Ihrem Brief von der Begegnung mit den beiden in Hamburg in Ihrem Brief geschrieben.
Das war die Bestätigung!!! OMG – Ist Euch klar was das bedeutet???😳

Tina Turner hatte Jules Brief nicht nur gelesen – Nein…. Tina Turner hatte ihn wohlmöglich auch in Ihrer Handtasche transportiert!!
Leute!!!! Das wiederum heißt : JULES DNA WAR IN TINA TURNERS HANDTASCHE!!!😱

Stellt euch das mal vor! Stellt es euch nur mal gaaaanz kurz vor!!!! Das ist ja wohl der absolute Oberhammer!!!!:-D

Und so wurde auch diese Tina Turner Fanparty zu einem legendären Event! Wir feierten, tanzten und gröööhlten mit den anderen Fans. Es traten tolle Live-Acts auf, Darsteller aus dem Musical und Interpreten aus Übersee, es gab eine riesengroße Tina Turner – Geburtstagstorte und Videobotschaften von Bandmitgliedern und Leuten aus Tinas Umfeld wurden übertragen. Diesmal hatten die Organisatoren sich nicht lumpen lassen. Sogar der WDR war vertreten und die Fireflies waren am nächsten Tag in der aktuellen Stunde zu sehen. Es war fantastisch!

Mit wem hat Jules hier Ähnlichkeiten?😂


Für Jules allerdings sogar ein bisschen zu sehr. Zog sie doch nochmal alleine los nachdem wir eigentlich schon auf dem Hotelzimmer waren… Gelohnt hatte es sich jedoch nicht, war die Party nach ihrer Rückkehr doch schon so gut wie gelaufen und der letzte Aperol war dann wohl auch noch schlecht, denn Jules wurde am nächsten Tag mit einem bösen Hangover bestraft… Aber wie waren ihre Worte in der Nacht doch noch gleich?! Ach ja : „Scheiß egal, Tina wird nur einmal 80ig – ich geh nochmal feiern!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s